Paarberatung in Hamburg

Versuchen Sie mal n u r einzuatmen, … zwei … drei … vier … . So sehr Sie es sich auch vornehmen, Sie können nicht n u r einatmen – nach kurzer Zeit müssen Sie auch wieder ausatmen. Sie können aber auch nicht nur ausatmen – früher oder später müssen Sie wieder einatmen. Für den, der nur noch ausatmet, war es der letzte Atemzug – der stirbt. Physikalisches Leben ist also nur möglich im Wechselspiel von einatmen und ausatmen und Tod nur das Ende dieses Wechselspiels.

Leben ist ein Wechselspiel

Geburt und Tod – auch ein Wechselspiel, innerhalb dessen sich Leben vollzieht, wie sich Leben grundsätzlich immer im Wechselspiel des einen u n d des anderen vollzieht. Leben braucht das Licht des Tages, um sich mit der Energie der Sonne aufzuladen und braucht das Dunkel der Nacht, um sich zu regenerieren, genau wie es Frühling und Sommer braucht, damit seine Früchte heranreifen können, um nach der Ernte in der Phase von Herbst und Winter wieder neue Kraft zu sammeln.

Paartherapie Beratung in Hamburg

Der Rhythmus des Lebens

Das Pendel des Lebens schwingt erst zum einen Pol aus, dann zum gegenüberliegenden Pol zurück und erzeugt damit Rhythmus. Physisches Leben schwingt damit immer innerhalb der Polaritäten des einen und des anderen, von hell und dunkel, Sommer und Winter, oben und unten, laut und leise, Mann und Frau, plus und minus, hart und weich oder wie immer auch die sich gegenüberliegenden Paarungen heißen. „Paarung“ ist die Ganzheit, die sich in zwei Hälften – ist Einheit, die sich in zwei Polaritäten trennt. Doch Einheit ist etwas für den Menschen Unerreichbares, da er sie nur nacheinander in ihren Bestandteilen, ihren Polaritäten, wahrnehmen kann. Zum Beispiel zerfällt die Einheit Mensch in die Polaritäten Mann und Frau. Man kann nicht beides gleichzeitig sein und mit sich selbst Kinder kriegen – damit neues Leben entsteht, braucht es die zwei Polaritäten Mann und Frau, die sich

dann ver-einig-en, zur Einheit werden.

 

Comments are closed